Veröffentlicht am 1 Kommentar

Mit Slow Carb abnehmen – Aber wie anfangen?

Please wait...

Kennst Du das? Du würdest gerne ein paar Kilo abnehmen – Aber wie anfangen? Hier bekommst Du alle Infos, die Du für den Start benötigst.

Inhalt

Der richtige Einstieg ist wichtig

Den richtigen Einstieg beim Abnehmen zu finden ist ein kritischer, vielleicht sogar der kritischste Aspekt. Begeht man nämlich am Anfang Fehler, bleiben die erhofften Erfolge aus. In der Folge wird man demotiviert und bricht das Vorhaben vielleicht verfrüht und demotiviert wieder ab. Deshalb haben wir Dir im Folgenden die wichtigsten Eckpfeiler zusammengefasst, die den Einstieg erleichtern und einem frühzeitigen Scheitern vorbeugen.

Bestandsaufnahme: Wo stehst Du aktuell?

Zu Beginn ist wichtig festzustellen, wo Du aktuell stehst. Das bedeutet, dass Du eine Messung des eigenen Körperfettanteils machen solltest. Im verlinkten Artikel erfährst Du nicht nur, wie Du das ganz einfach selbst machen kannst, sondern auch, warum die Körperfettmessung dem Gang auf die Waage klar vorzuziehen ist.

Außerdem ist es sinnvoll, zum Beginn ein Foto von sich zu machen, mit dem man seine späteren Erfolge vergleichen kann. Sonst wird es nichts mit dem spektakulären Vorher-Nachher-Vergleich ;-).

Keine Ausreden, keine Ausnahmen, keine Stolpersteine

Als Nächstes solltest Du Dich mental darauf einstellen, Dich mindestens acht Wochen lang strikt an eine neue Ernährung (in unserem Fall natürlich auf Basis der Slow Carb Regeln) zu halten, ohne dabei Ausnahmen zu machen.

Das bedeutet, dass Du Dir die Slow Carb Lebensmittel Deiner Wahl aussuchst und Dir aus ihnen Gerichte zusammenstellt, die Du dann die nächsten Wochen immer und immer wieder isst. Alternativ kannst Du natürlich auch die Abkürzung nehmen und direkt auf unsere Slow Carb Rezepte zurückgreifen.

Nicht Slow Carb gerechte Lebensmittel werden aus dem Haushalt entfernt. Was nicht da ist, kann unsere Erfolge nicht torpedieren.

Mach es Dir am Anfang so leicht wie möglich

Um die Frustgrenze niedrig zu halten, solltest Du Dir nicht von Beginn an zu viel aufbürden. Wenn Du also zum Beispiel bisher nicht gekocht hast, fang nicht ausgerechnet jetzt damit an. Mach es Dir leicht.

Willst Du Dir in Zukunft selbst Gerichte zubereiten, greif am Besten erst mal auf Konserven und Tiefkühlgemüse (Achtung: Finger weg von Tiefühl-Fertiggerichten mit zugesetztem Zucker!) zurück. Fertig gekochte Bohnen in der Dose sparen zum Beispiel eine Menge Zeit. So kannst Du die Umstellung für Dich einfach gestalten.

Achte aber darauf, nur Lebensmittel zu verwenden, die auf der Slow Carb Lebensmittelliste stehen. Und schränke Deine Auswahl zu Beginn bewusst ein, um es einfach zu halten. Variieren und experimentieren kannst Du später immer noch. Für den Anfang sollte der Speiseplan so einfach wie möglich gehalten werden.

Plane Deine Mahlzeiten bereits im Voraus. Wenn Du heute schon planst, was es morgen zu essen gibt, kannst Du objektiver und weniger von Gelüsten gelenkt eine Entscheidung treffen. Wenn die Zeit zum Essen dann gekommen ist, ist die Essenswahl schon getroffen und es kommt Dir nicht plötzlich eine Pizza dazwischen.

Vorbereitung ist beim Abnehmen Trumpf

Es wird sich nicht vermeiden lassen, dass Du anfangs häufiger auf Ausnahmesituationen im Alltag triffst. So wirst Du zum Beispiel im Umgang mit dem Mittagessen im Kollegenkreis neue Gewohnheiten entwickeln müssen.

Deshalb kann es nicht schaden, sich bereits vorab über solche Situationen Gedanken zu machen. Dann wirst Du, wenn es so weit ist, nicht unvorbereitet getroffen und läufst nicht Gefahr, ungeplant eine Ausnahme zu machen.

Das Ziel sollte sein, auf solche Situationen bereits vorher Lösungen zu finden. Innerhalb der ersten Wochen Deiner Ernährungsumstellung machst Du diese Lösungen dann zu Deiner neuen Routine.

Der richtige Tagesablauf

Wichtig ist auch, dass Du auf regelmäßige Mahlzeiten achtet.

Beim Abnehmen beginnt der Erfolg beim Frühstück. Ohne ein ordentliches, Slow Carb gerechtes Frühstück ist es sehr schwer, sich den restlichen Tag konsequent richtig zu ernähren. Das Frühstück hilft Dir dabei, die Zeit bis zum Mittagessen gut zu überbrücken, ohne Heißhunger zu bekommen. Du solltest darauf achten, Deine erste Mahlzeit innerhalb der ersten 30 Minuten nach dem Aufstehen zu Dir zu nehmen.

Du kriegst morgens nichts runter oder hast keine Zeit zum Frühstücken? Probier es doch mit einem Frühstücksshake. Der ist schnell zubereitet und noch schneller getrunken. Und er macht Dich bis zum Mittagessen satt.

Wenn Du das Frühstück richtig dosierst (das Gefühl dafür kommt mir der Zeit) stellt sich pünktlich zum Mittagessen dann auch der Hunger ein. So kann man sich bei Slow Carb von Mahlzeit zu Mahlzeit hangeln, ohne in ein Hungerloch zu fallen. Das Ziel soll dabei sein, drei bis vier ausgewogene Mahlzeiten pro Tag zu essen.

Regelmäßige Kontrollen

Du musst eine Routine entwickeln, mit der Du Deine Diät Erfolge kontrollierst. Dazu solltest Du im Idealfall dieselbe Methode verwenden, die Du bereits bei der Bestandsaufnahme weiter oben angewandt hast. Miss dazu einmal wöchentlich am Morgen des Cheatday direkt nach dem Aufstehen Deinen Körperfettanteil mit einer Körperfettzange.

Notiere Dir das Ergebnis und mache das wöchentliche Messen zu einer Routine. Dadurch weißt Du, dass die Ernährungsumstellung anschlägt und Du bleibst durch die Erfolge motiviert.

Eine soziale Verpflichtung schaffen

Eine soziale Verpflichtung kannst Du schaffen, indem Du Dir einen Partner / eine Partnerin beim Abnehmen sucht. So könnt Ihr Euch jede Woche die Ergebnisse der Fortschrittsmessung gegenseitig zeigen und Euch dadurch motivieren.

Eine andere Möglichkeit ist, das eigene Vorhaben im Bekanntenkreis herumzuerzählen. So schaffst Du eine Situation, in der Du Dein Versagen vor diesen Leuten eingestehen müsstest, wenn Du vorzeitig abbrichst. Abbrechen kommt dann natürlich nicht mehr infrage. Das braucht etwas Mut, ist aber auch für Dich selbst ein Eingeständnis, wirklich etwas ändern zu wollen.

Alle diese Möglichkeiten helfen dabei, langfristig dabei zu bleiben. Umsetzen muss sie aber jeder selbst. Also, worauf wartest Du noch? Los geht’s! Hol Dir Deinen Traumkörper!


Hat Dir dieser Artikel gefallen? Dann könnte Dich das hier auch interessieren: Die Grundlagen der Slow Carb Ernährung.


Kennst Du schon unser Starterpack?

Merken

Merken

Merken

Please wait...
Kennst Du jemanden, der das wissen sollte? Teile diesen Beitrag!

Ein Gedanke zu „Mit Slow Carb abnehmen – Aber wie anfangen?

  1. […] Woche zu verzichten, bevor am siebten Tag der Cheat Day da ist. Das macht es zudem auch leichter, den Einstieg finden zu können und sich zu motivieren, die Slow Carb Diät zu […]

Kommentare sind geschlossen.