Ver├Âffentlicht am 2 Kommentare

Steaks richtig zubereiten

Please wait...

Steak

Eine Sache, die ich an Slow Carb liebe ist, dass Fleisch in rauen Mengen auf dem Speiseplan steht. Aus diesem Grund gibt es bei mir auch sehr h├Ąufig Fleisch. Und speziell Rindersteaks haben es mir angetan :-).

Deshalb will ich heute mal erkl├Ąren, wie ich Steaks zubereite. Ich wei├č, hier├╝ber werden Glaubenskriege gef├╝hrt und jeder isst sein Steak anders, aber eigentlich ist es mit meiner Technik und etwas ├ťbung relativ einfach, f├╝r jeden Geschmack ein Steak zuzubereiten, das als passabel akzeptiert wird.

Zuerst etwas Theorie

Rindersteaks geh├Âren zu den Fleischgerichten, die man bevorzugt nicht komplett durchgebraten genie├čt. Der Gargrad ist allerdings Geschmackssache. Hier die wichtigsten Gargrade und was sie bedeuten:

  • Rare: Au├čen angebr├Ąunt, inner rot
  • Medium rare (englisch): Au├čen braune Kruste, nur noch im Kern rot
  • Medium: Au├čen braune Kruste, im Kern rosa
  • Medium done: Au├čen braune Kruste, innen durchgebraten
  • Well done: Au├čen Kohle, innen Schuhsohle (bitte nicht machen, das tut dem Steak weh)

Die Art der Gargradbestimmung

Um den richtigen Gargrad zu treffen gibt es verschiedene tolle Techniken, mit denen man sich mit viel ├ťbung zum Steak-Meister machen kann. So kann man den Gargrad anhand der Festigkeit des Fleisches feststellen (Handballentest) oder man misst die Kerntemperatur mit einem Bratenthermometer. Wieder andere schw├Âren auf ihr Bauchgef├╝hl.

Ich halte die Dinge gerne einfach und habe deshalb einen anderen Ansatz gew├Ąhlt. Ich orientiere mich rein an der Dicke des Steaks und lege auf dieser Basis eine gewisse Garzeit zugrunde.

Ich esse mein Steak gerne englisch (also medium rare), deshalb habe ich mich auf die Zubereitung f├╝r diesen Gargrad spezialisiert. Das ist relativ einfach. Anschlie├čend durch leichte Anpassungen der Garzeit andere Gargrade zu erreichen ist dann auch nicht allzu schwierig.

Ich gehe bei meiner Zubereitungsvariante von Standardwerten aus, die ich dann an die aktuellen Bedingungen anpasse. Meine Standardwerte lauten:

Ein Steak mit einer Dicke von 2-2,5 cm braucht 3 Minuten direkte starke Hitze von jeder Seite. Anschlie├čend muss das Fleisch 7 Minuten bei indirekter Hitze ziehen.

Generelle Formel: Fleischdicke in cm + 1 = Zeit in Minuten, die jede Steakseite bei starker Hitze braten muss, um den Gargrad medium rare (englisch) zu erreichen.

Andere Gargrade werden durch eine Anpassung der Zeit erreicht, die das Fleisch ├╝ber starker Hitze liegt. So ziehe ich z.B. eine halbe Minute pro Seite ab, um ein blutiges Steak (rare) zu erreichen. Die Zeit, die das Fleisch zum Ziehen bei indirekter Hitze ben├Âtigt liegt immer bei 7 Minuten.

Hinweis: Meine Methode ist vielleicht nicht die genaueste und ein echter Kenner wird vielleicht nicht 100%ig von seinem Steak ├╝berzeugt sein, ABER meine Methode stellt mit geringem Aufwand sicher, dass jeder in etwa den Gargrad bekommt, den er sich gew├╝nscht hat. Ein englisches Steak wird mit dieser Methode nicht zur Schuhsohle.

N├Âtiges Zubeh├Âr

Da meine Methode auf genauen Zeiten beruht, ist es unabdingbar, dass man eine Uhr oder noch besser, eine Stoppuhr (z.B. die im Mobiltelefon) zur Hand hat. Das bitte beachten, bevor Du das Fleisch auf den Grillrost oder in die Pfanne wirft.

Die Vorbereitung

Die Steaks sollten Zimmertemperatur haben, wenn sie auf den Grill oder in die Pfanne kommen. Deshalb bitte mindestens eine halbe Stunde vorher bereits aus dem K├╝hlschrank nehmen.

5 Minuten vor dem Anbraten werden die Steaks dann von beiden Seiten gesalzen. Keine Sorge: Das Fleisch wird dadurch nicht trocken. Aber das Salz kann so viel besser in das Fleisch einziehen als im angebratenen Zustand, was den Geschmack nochmal auf eine neue Stufe hebt.

Die Zubereitung …

Hier stellt sich erst mal die Frage: Pfanne oder Grill? Und falls Pfanne: Muss es eine Steakpfanne aus Gusseisen sein?

Grunds├Ątzlich grille ich mein Steak am liebsten. Und das noch dazu am allerliebsten ├╝ber Holzkohle :-). Aber Steaks lassen sich auch hervorragend auf dem Gasgrill oder in der Pfanne zubereiten. Beide Zubereitungsarten (Grill und Pfanne) unterscheiden sich leicht. Deshalb stelle ich im Folgenden beide kurz vor.

… auf dem Grill

Bei der Zubereitung auf dem Grill braucht man zwei Zonen mit unterschiedlicher Temperatur (hei├če, direkte Hitze und leichte, indirekte Hitze). Also beim Grillen mit Holzkohle am Besten einen Bereich im Grill schaffen, an dem die Kohlen liegen und einen Bereich, in dem keine Kohlen liegen. Am Gasgrill ist die Sache einfacher, hier wird ein Bereich voll befeuert und einer nur auf minimaler Flamme.

Hat der Grill starke Hitze erreicht, werden die Steaks direkt auf den Bereich mit starker Hitze gelegt. Ab jetzt l├Ąuft die Zeit. Falls m├Âglich, sollte man nun auch den Deckel des Grills schlie├čen. Nach Ablauf der Zeit wird das Fleisch gewendet und von der zweiten Seite angebraten.

Nach Ablauf der zweiten Bratzeit wird das Fleisch auf den Bereich mit indirekter Hitze gelegt. Dort ruht es dann f├╝r 7 Minuten.

… in der Pfanne

Eine gusseiserne Grillpfanne ist nicht zwingend n├Âtig, schadet aber nat├╝rlich auch nicht. Wichtig ist, dass man eine Pfanne verwendet, die stark erhitzt werden darf. Teflon ist von daher nicht optimal. Au├čerdem ist es bei einer solchen Pfanne ganz toll, wenn sie einen gerippten Boden hat, da sich dann ein sch├Ânes und charakteristisches Grillmuster in das Fleisch einbrennt. Das ist zwar nicht n├Âtig, gibt aber jedem gut gebratenen Steak ein noch sch├Âneres Aussehen ;-).

Bei der Zubereitung in der Pfanne braucht man zus├Ątzlich zur Pfanne noch pro Steak ein St├╝ck Alufolie und einen auf 60 Grad vorgeheizten Backofen.

Die Steaks werden in die stark erhitzte Pfanne gegeben und f├╝r die zuvor errechnete Zeit von jeder Seite gebraten. Anschlie├čend werden sie einzeln in die Alufolie eingewickelt und zum Ziehen f├╝r 7 Minuten in den vorgeheizten Backofen gegeben.

Pro-Tipp f├╝r den letzten Schliff

Will man ein charakteristisches rautenf├Ârmiges Brandmuster auf seinen Steaks haben dreht man die Steaks jeweils zu H├Ąlfte der Bratzeit ├╝ber direkter Hitze einmal um 90 Grad ;-).

Ab auf den Teller

Jetzt m├╝ssen die Steaks schnellstm├Âglich auf den Teller. Wenn jetzt die Beilagen noch nicht fertig sind, m├╝ssen sie halt sp├Ąter gegessen werden ;-).

Auf dem Teller werden die Steaks noch einmal gesalzen und gepfeffert, und damit sind wir fertig. Mehr braucht ein gutes Rindersteak nicht.

Als Beilage eignet sich zum Beispiel ein leckeres Cole Slaw ganz hervorragend.

Ich w├╝nsche gutes Gelingen und guten Appetit!

Christian

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Please wait...
Kennst Du jemanden, der das wissen sollte? Teile diesen Beitrag!

2 Gedanken zu ÔÇ×Steaks richtig zubereitenÔÇť

  1. […] Wie man das Rindersteak unter Beachtung des passenden Gargrades zubereitet, erkl├Ąre ich im Detail hier: Steaks richtig zubereiten. […]

  2. […] Rindersteaks (medium rare angebraten) 1/2 Einbergsalat 200g Kidneybohnen 1 gelbe Paprika 1 Zwiebel Salz Pfeffer Balsamicoessig […]

Kommentare sind geschlossen.